Bienen sind nicht nur einfach schöne Lebewesen, die zusätzlich noch wohlschmeckenden Honig produzieren. Denn ihnen kommt für unser Ökosystem eine äußerst wichtige Aufgabe zu. Als Bestäuber sind sie in erheblichem Maße für den Erhalt und die Fortpflanzung der Pflanzenwelt verantwortlich.

 

 

Imker:

 

Der Jahresablauf eines Imkers orientiert sich nicht nach dem Kalender, sondern nach der Biene, dem Wetter und den Blühzeiten.

 

Bei der Haltung von Bienen können vielerlei Produkte gewonnen werden. Zu den Hauptprodukten gehört aber der Honig. Dieser kann entweder pur verwendet oder weiterverarbeitet werden. Ein weiteres Imkereiprodukt ist Bienenwachs. Das Erzeugnis wird aus den Waben gewonnen und kann zu Kerzen, Kosmetika oder Pflegeprodukten verarbeitet werden. Ein gutes Nahrungsergänzungsmittel sind die Blütenpollen. Sie sind voller hochwertigem Eiweiß, Enzyme, Aminosäuren und Vitamin B. Für eine verjüngende Wirkung kann Gelee Royale verzehrt werden. Dieser Saft wird von den Bienenarbeiterinnen hergestellt und der Königin verabreicht. Dieses Gelee soll sie groß und langlebig machen. Bei der Bienenzucht entsteht auch Propolis. Es ist ein natürliches Antibiotika und Antimykotika. Somit kann Propolis gegen bakterielle Infektionen und Pilzerkrankungen helfen

Bienensterben – Folgen für Mensch und Natur

 

Studien aus dem Jahr 2015 haben bestätigt, dass das Aussterben der Bienen fatale Folgen für Mensch und Natur haben würde. Rund ein Drittel der Lebensmittel wächst nur durch die Bestäubung der Bienen. Durch Ernteausfälle würden beliebte Obstsorten wie zum Beispiel Äpfel, Birnen und Pflaumen sowie Gemüse zu Luxusgütern, die sich viele nicht mehr leisten können, was wiederum einen Mangel an Vitamin A und B nach sich ziehen würde. Ebenso würden Herz-Kreislauf-Erkrankungen zunehmen und verschiedene Krebsarten würden häufiger auftreten als bisher.

Der heimischen Natur und den Honigbienen helfen

 

Wenn man nun all diese Dinge bedenkt, bleibt als Schlussfolgerung, dass es sehr erstrebenswert ist, Bienen und ihren Lebensraum zu schützen, da sie für uns und unsere Direkte Umgebung sehr wichtig sind. Wer Honig aus der heimischen Region kauft, tut dementsprechend auch etwas Gutes für die heimische Natur. Denn die Bienen, die in unseren Regionen Nektar sammeln, halten damit das ökologische Gleichgewicht unserer Region aufrecht. Das bedeutet, dass jedes Glas heimischer Honig auch ein Beitrag zum Schutz unserer heimischen Natur, unserer Pflanzenwelt und der Bienen darstellt. Bedenken Sie dies, bevor Sie Honig aus den fernsten Regionen der Welt einkaufen.

 

Wenn man nun diesen großen Nutzen der Biene für die Umwelt bedenkt, wird klar, weshalb Albert Einstein folgendes gesagt haben soll:

 

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“